Unser Blog

Katalog on Demand

Verfasst am 10.02.2013

Um Produkte, aus dem Online-Shop, auch in gedruckter Form seinen Kunden anbieten zu können, schliesst man sich entweder mit einer Werbeagentur zusammen oder man kommt zu uns. Vor allem in heutiger Zeit, in der alle möglichen Daten in Datenbanken abgelegt werden, sollte man nicht ein Design immer wieder neu gestalten müssen.

Wir haben die Online-Shop Datenbank um ein paar Felder errweitert und bauten eine sehr intuitive Oberfläche. So kann der Kunde bereits beim Erfassen oder Bearbeiten eines neuen Artikels sehen, wie dieser im Produkte-Katalog dargestellt wird und zwar in den von ihm gewünschten Layout-Variationen. Das Zusammenstellen des Katalogs ist dann nur noch ein Kinderspiel: Artikel hinzufügen, Layout für jeden einzelnen Titel festlegen, evtl. noch die Reihenfolge anpassen und mit einen weiter Klick wird ein Druckfähiges PDF erstellt, das der Kunde nur noch der Druckerei seines Vertrauens senden muss.

So sieht es zumindest für den Kunden aus. Wir mussten uns schon bisschen mehr mit der Materie befassen, denn ein PDF ist nicht ein PDF. Nicht jedes PDF kann von einer Druckerei so gedruckt werden, wie es sich der Kunde wünscht ohne dass es bestimmte Normen erfüllt. Beschnittmarken, CMYK-Farben und eingebetete Schriftarten sind nur ein paar Punkte, die man beachten muss.