Unser Blog

Qualität in der Softwareentwicklung

Verfasst am 16.10.2012 Von System Developer

Qualität in der Softwareentwicklung ist, wenn man vermeintlich kleine Änderungen oder Fixes aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Nicht selten bringt die kleinste Änderung selbst das simpelste System an einer anderen Stelle aus dem Gleichgewicht. Zweimal hinschauen lohnt sich, besser noch fünfmal.

Um Kollateralschäden früh zu erkennen, sollte man unbedingt vor allen Änderungen den Ist-Zustand abspeichern. Das heißt generell folgendes:

  • Betroffene Datenbanktabellen sichern, wenn möglich auch Komplettbackups machen
  • Dateien, die zu ändern sind, für eine schnelle Wiederherstellung in einem extra Ordner sichern
  • Ist-Zustand der voraussichtlich betroffenen Module durch Screenshots abspeichern
  • Bei statistischen Auswertungen wichtige Richtwerte aufschreiben oder Berichte ausdrucken

Wenn man an einer Live-Website arbeitet, sollte man unbedingt darauf achten, wo man die letzte Version von der Website hat. Ob online oder in der Versionsverwaltung. Im Zweifelsfall hat die online Variante immer Vorrang. Sollte man nicht fortlaufend an der Website arbeiten, ist es also besser den letzten Stand von der Website holen. Eventuell hat ein anderer Entwickler in der Zwischenzeit seine Änderungen dort veröffentlicht.

Nach Änderungen sollte man die Lauffähigkeit des Systems auf dem Entwicklungs- bzw. Stagingserver testen. Ganz wichtig ist nun, den abgespeicherten bzw. ausgedruckten Ist-Zustand mit der Ausgabe auf dem Testsystem zu vergleichen. Sollte man irgendwelche Abweichungen erkennen, ist wohl etwas schief gelaufen. Gut, dass man dies vor der Veröffentlichung der Änderungen selber bemerkt hat!